+49 (0) 178 / 777 27 47

Zwischenmeldung zum Extension Repository 3

2014-03-20 18:22
von Marco Pracht
(Kommentare: 0)

Das Extension Repository 2 bekommt einen würdigen Nachvolger auf Composer Basis. Dies wurde auf der Contao - Konferenz 2013 erstmals bekannt gegeben.

Im Folgenden der orginale Beitrag von Herrn Leo Feyer ©:

 

Zwischenmeldung zum Extension Repository 3

20. März 2014 19:42 von

Auf der Contao-Konferenz 2013 hat die Contao-Community-Alliance (kurz CCA) erstmals eine viel­ver­spre­chen­de, auf Composer basierende Erweiterungsverwaltung vorgestellt, die potentiell der Nachfolger des jetzigen "Extension Repository 2" werden könnte. Gestern kam es endlich zu einem lange gewünschten Ge­spräch, in dem die AG-Core auf den aktuellen Stand des Projektes gebracht wurde und beide Teams ge­mein­sam einen Fahrplan für die Zukunft aufgestellt haben.

Das Grundproblem

Das jetzige "Extension Repository 2" (kurz ER2) bietet neben dem eigentlichen Paket-Management noch eine Vielzahl weiterer Funktionen, die Composer als reine Paketverwaltung nicht standardmäßig abdeckt:

  1. Die mehrsprachige Metadaten-Verwaltung mit Volltextsuche
  2. Die Auslieferung kommerzieller Pakete inklusive Lizenzverwaltung
  3. Das Bewertungs- bzw. Rezensionssystem
  4. Der Online-Übersetzer für die Verwaltung der Sprachpakete

Ein Wechsel kann aber nur stattfinden, wenn das neue System auch für diese Funktionen Lösungen beinhaltet.

Der aktuelle Stand

Die Arbeiten an der Composer-Erweiterung haben sich zunächst erstmal auf den Kernbereich konzentriert, das Paket-Management und die Integration in Contao. Beides wurde sehr professionell und sorgfältig umgesetzt und eignet sich bereits für den produktiven Betrieb.

Für die übrigen Punkte wurden folgende Lösungswege diskutiert:

zu 1.) Die Metadaten-Verwaltung erfolgt anfangs über packagist.org. Wenn der Wechsel vom ER2 zum ER3 erfolgt, wollen wir eine eigene Packagist-Installation aufsetzen, die dann hinsichlich Mehrsprachigkeit und Suchfunktion verbessert werden muss.

zu 2.) Die Verwaltung kommerzieller Erweiterungen wird über Artifact-Repositorys abgebildet, die sich nahtlos in Composer integrieren und bei der Versionsauflösung entsprechend berücksichtigt werden.

zu 3.) Für das Bewertungs- und Rezensionssystems haben wir noch keine Lösung gefunden. Hier ist allerdings fraglich, ob wir die Funktionalität überhaupt weiterhin anbieten, da die Nutzung in den letzten Jahren nur sehr gering ausfiel.

zu 4.) Sprachpakete könnten über Transifex verwaltet werden, wo unter anderem auch die Übersetzungen des Contao-Cores liegen. Die Nutzung ist für Open-Source-Projekte kostenlos. Für kleine Erweiterungen wäre auch die direkte Verwaltung über das Git-Repository (Pull-Requests) denkbar.

Nächste Schritte

Uns allen ist im Gespräch noch einmal klar geworden, dass noch einiges an Weg vor uns liegt, bevor ein endgültiger Wechsel möglich ist. Insofern wird uns das ER2 noch eine ganze Zeit lang begleiten.

Wir möchten aber alle Contao-Nutzer einladen, schon jetzt die Composer-Erweiterung zu testen, und werden daher entsprechende Optionen in Contao 3.3 einfügen. Zudem wird der Contao-Check zukünftig auch die Composer-Systemanforderungen mit prüfen.

Die Zusammenarbeit zwischen der AG-Core und der CCA soll ab sofort deutlich enger und koordinierter ausfallen, als es bisher der Fall war. Neben der Weiterentwicklung der Kernfunktionalität soll auch das Benutzerinterface angepasst werden, wofür ein eigenes Team innerhalb der CCA gebildet wurde.

Zurück

© 2019 edm-service Marco Pracht